Zum Hauptinhalt springen

USM-Pionier Paul Schärer ist gestorben

Paul Schärer hat in den 1960er-Jahren mit Professor Fritz Haller das USM-Haller-Möbelbausystem entwickelt. Nun ist er im Alter von 78 Jahren gestorben.

Paul Schärer war einer der erfolgreichsten Unternehmer im Kanton Bern: 1961 trat er in das von seinem Grossvater gegründete Metallbauunternehmen ein, das heute USM U. Schärer Söhne AG heisst. Unter seiner Führung wuchs der Umsatz des Unternehmens, das in Münsingen rund 250 Mitarbeiter beschäftigt, rasch an. Wie der Todesanzeige seiner Familie zu entnehmen ist, ist Paul Schärer am vergangenen Mittwoch im Alter von 78 Jahren gestorben.

Den Grundstein für den Erfolg des Unternehmens legte Paul Schärer im Jahr 1963, als er mit Architekturprofessor Fritz Haller das USM-Haller-Möbelbausystem entwickelte. Dieses ist verblüffend einfach: Es besteht aus einer Kugel, einem Stahlrohr und einer Blechplatte. Das System ist in den Chefetagen zu einem Klassiker geworden, weil es elegant wirkt und sich beliebig vergrössern lässt. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen die Internationalisierung weiter vorangetrieben und in verschiedenen Ländern Tochterfirmen gegründet. In guten Zeiten erzielt USM einen Umsatz von gegen 200 Millionen Franken. Genaue Zahlen gibt das Familienunternehmen nicht preis.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.