Zum Hauptinhalt springen

Wer führt künftig die Waldau?

Nachdem die Regierung Professor Strik wieder in den Universitären Psychiatrischen Diensten installiert hat, scheint eine Rückkehr von UPD-Direktorin Mader unwahrscheinlich.

Am 1. März äusserte sich die ehmalige UPD-Direktorin Regula Mader zum Fall Strik.
Am 1. März äusserte sich die ehmalige UPD-Direktorin Regula Mader zum Fall Strik.
Urs Baumann
Der Kanton Bern trennte sich am 22. Februar 2013 von UPD-Direktorin Regula Mader. Sie will sich beruflich neu orientieren.
Der Kanton Bern trennte sich am 22. Februar 2013 von UPD-Direktorin Regula Mader. Sie will sich beruflich neu orientieren.
Andreas Blatter
Werner Strik setzt sich seit 14 Jahren für die Forschung an Waldau ein. Perrenoud entzieht ihm nun Mittel. Universitäre Psychiatrische Dienste Waldau UPD. Geschäftsleitung macht Standortbestimmung. Prof. Dr. med. Werner Strik, rtzlicher Direktor. © Tomas Wüthrich, tom
Werner Strik setzt sich seit 14 Jahren für die Forschung an Waldau ein. Perrenoud entzieht ihm nun Mittel. Universitäre Psychiatrische Dienste Waldau UPD. Geschäftsleitung macht Standortbestimmung. Prof. Dr. med. Werner Strik, rtzlicher Direktor. © Tomas Wüthrich, tom
1 / 8

Ironie des Schicksals: Dass Regula Mader versucht hat, Werner Strik zu entlassen, kostet sie nun wohl selber den Job. Derzeit ist Mader vor Kündigung geschützt, weil sie seit Anfang November krankgeschrieben ist. Nach dem Entscheid der Regierung vom Mittwoch ist es jedoch unwahrscheinlich, dass sie als Vorsitzende der Geschäftsleitung in die Waldau, wie die Universitären Psychiatrischen Dienste Bern (UPD) im Volksmund genannt werden, zurückkehrt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.