Zum Hauptinhalt springen

Verkehrsbussen spülen 37 Millionen in Kantonskasse

Wie stark profitieren die grossen Gemeinden von Verkehrsbussen? Wieso geht die Stadt Bern leer aus? Und warum ist am Schluss oft der Kanton der grosse Profiteur?

Michael Bucher
Die Radarfalle als Geldmaschine: Neben dem Kanton können auch Gemeinden beim Busseneintreiben aktiv werden. So besserte etwa Köniz mit seinen Radaranlagen letztes Jahr die Gemeindekasse um 1,5 Millionen Franken auf.
Die Radarfalle als Geldmaschine: Neben dem Kanton können auch Gemeinden beim Busseneintreiben aktiv werden. So besserte etwa Köniz mit seinen Radaranlagen letztes Jahr die Gemeindekasse um 1,5 Millionen Franken auf.
Raphael Moser

1. Bern gibt sich selbstlos

Der überzeugte Autofahrer, der beim Wort Velooffensive aus Ärger am liebsten ins Lenkrad beissen würde, kennt die Szene vielleicht: Mit etwas zu flottem Tempo rasselt er in der Stadt Bern in eine Radarfalle. Er verflucht sich, aber noch viel mehr die rot-grüne Stadtregierung, die jetzt dank seiner Zwangsabgabe die Stadt weiter zur Velocity Nummer 1 umbauen kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen