ABO+

Wollte der Berner seine Kinder in den Jihad entführen?

Justiz

Ein strenggläubiger Muslim aus der Region Bern wollte mit seinen zwei kleinen Kindern in die Südtürkei reisen, wurde aber am Flughafen gestoppt. Die Staatsanwaltschaft spricht von einer versuchten Kindesentführung.

Am Flughafen Kloten wurde er gestoppt.

Am Flughafen Kloten wurde er gestoppt.

(Bild: Keystone)

Hans Ulrich Schaad

Er stand bereits am Gate 26 des Flughafens Zürich. Der Berner mit Wurzeln in Bosnien war kurz davor, mit seinen beiden Kindern das Flugzeug nach Istanbul zu besteigen. Da schritt die Polizei aufgrund einer Anzeige der Mutter ein. Die Frau befürchtete, dass der von ihr getrennt lebende Mann die beiden noch nicht schulpflichtigen Kinder ins Ausland bringen könnte, um sie nach ­islamischen Grundsätzen aufwachsen und erziehen zu lassen. Und nicht wie behauptet auf einen Ausflug nach Freiburg.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...