Zum Hauptinhalt springen

«Zwanzig Jahre reichen nicht, um die Stromversorgung neu aufzusetzen»

Die erneuerbaren Energien würden in zwanzigJahren nicht so viel Strom liefern, dass ein Verzicht auf Atomstrom möglich wäre, sagt BKW-Chef Kurt Rohrbach.

BKW-Chef Kurt Rohrbach warnt: «Bei einem Nein würde die BKW eine Kernkompetenz verlieren.»
BKW-Chef Kurt Rohrbach warnt: «Bei einem Nein würde die BKW eine Kernkompetenz verlieren.»
Urs Baumann

Am 13.Februar stimmt das Bernervolk über ein neues Atomkraftwerk in Mühleberg ab. Wie stark stehen Sie unter Strom? Kurt Rohrbach: Es ist sicher eine wichtige Abstimmung, auch wenn sie konsultativ ist. Sie hat Signalwirkung und zeigt, wie sich die Bernerinnen und Berner in Bezug auf die Kernenergie positionieren. Sie ist wichtig für den Kanton Bern als künftigen Standort von neuen Kernkraftwerken. Unter Strom stehe ich immer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema