Zum Hauptinhalt springen

Katholische Jugend begrüsst Papst

WeltjugendtagHunderttausende Jugendliche aus aller Welt haben Papst Benedikt XVI. aus Anlass des katholischen Weltjugendtags im Zentrum von Madrid einen begeisterten Empfang bereitet.

Papst Benedikt XVI. hat auf dem Weltjugendtag in Madrid mit Hunderttausenden jungen Katholiken ein riesiges Willkommensfest gefeiert. Empfangen von einem bunten Fahnenmeer der Teilnehmer aus aller Welt, rief Benedikt gestern Abend auf dem zentralen Cibeles-Platz dazu auf, «barmherzig, friedliebend und reinen Herzens» zu sein. Das Kirchenoberhaupt begrüsste die ihm zujubelnde Masse der Gläubigen in einem halben Dutzend Sprachen. Der 84-jährige Papst schloss sich den jungen Leuten auf dem Weltjugendtag an, zu dem bis zum Abschluss am Sonntag mehr als eine Million Menschen aus aller Welt erwartet werden. Mit seinem Besuch wolle er den jungen Katholiken auf diesem Grosstreffen Mut für die Zukunft machen und sie «alle im Glauben stärken», sagte er nach der Ankunft auf dem Flughafen Madrid-Barajas. Der spanische König Juan Carlos, der nach einer Knieoperation noch gehbehindert ist, und Königin Sofía hatten sich zur Begrüssung eingefunden. Tausende junge Katholiken jubelten dem Papst zu. Sie hatten in der sommerlichen Hitze stundenlang auf ihn gewartet. Mehr als 170 von ihnen mussten wegen Schwächeanfällen von Sanitätern behandelt werden. Der Besuch des Kirchenoberhauptes im säkularisierten Spanien ist nicht unumstritten. Am Mittwoch hatten Tausende im Zentrum von Madrid gegen den Einsatz von Steuermitteln für Kirchentreffen demonstriert und eine vollständige Trennung von Staat und Kirche verlangt. Dabei kam es zu Ausschreitungen. Elf Menschen wurden verletzt, acht festgenommen. Auf seinem Weg im Papamobil zum Cibeles-Platz sollte der Papst mit einer von Homosexuellen über das Onlinenetzwerk Facebook organisierten Kussaktion, einem sogenannten Kiss-In, konfrontiert werden. Doch die Polizei verhinderte die Demonstration von etwa hundert Lesben und Schwulen. Diese wollten mit der Aktion gegen den «Fundamentalismus» und die rigide Sexualmoral der katholischen Kirche protestieren. Heute kommt Benedikt erneut mit dem spanischen Königspaar und mit Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero zusammen. Höhepunkt des dritten Spanien-Besuchs des Papstes wird eine grosse Messe unter freiem Himmel auf dem ältesten Madrider Flugplatz Cuatro Vientos sein, mit der der Papst am Sonntag das katholische Glaubensfest beenden wird.sda>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch