Zum Hauptinhalt springen

Kein Rekurs des VCS

Der Verkehrs-Club der Schweiz verzichtet auf

Der VCS rief in seiner Einsprache vom 5.März die Gemeinde Granges-Paccot auf, kleinere Koeffizienten für die Dimensionierung ihrer Parkplätze anzuwenden, die Parkplätze ab der ersten Stunde tarifpflichtig zu machen und von allen Unternehmen mit mehr als 30 Angestellten einen Mobilitätsplan zu verlangen. Seinen Verzicht auf einen Rekurs begründet der VCS damit, dass Granges-Paccot die erste Gemeinde der Freiburger Agglomeration sei, welche das Verfahren der öffentlichen Vernehmlassung des Parkplatzkonzeptes einhalte. Verständnis Der VCS hält auch fest, dass Granges-Paccot auf dem besten Weg zu einer Musterschülerin in der Freiburger Agglo sei. Er hoffe, dass die Gemeinde die Anliegen des VCS bald anerkenne. So habe Bulle die Mobilitätspläne für Unternehmen ab 30 Mitarbeitern bereits eingeführt. Der VCS zeigt zudem Verständnis dafür, dass Granges-Paccot nicht als erste Gemeinde Parkgebühren ab der ersten Stunde einführen will. pd>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch