Zum Hauptinhalt springen

«Keineswegs auf Konfrontation aus»

Auswärtige Haus- und Wohnungsbesitzer sowie Dauermieter von Liegenschaften und Wohnungen mit auswärtigem Domizil schlossen sich in Adelboden zu einem Verein zusammen. Am Sonntag war Gründungsversammlung.

Bereits zum Gründungszeitpunkt zählte der Verein über hundert Mitglieder, denen sich aber im Verlaufe der nächsten Monate, wenn der Verein auch nach aussen in Erscheinung treten wird, sicherlich zahlreiche weitere Personen anschliessen werden. Das mutmasst der am Sonntag in Adelboden neu gegründete Verein der Stammgäste unter dem Präsidenten Jürg Sollberger. «Etwas angespannt» Der Verein der Stammgäste will in den gegenwärtig «etwas angespannten Verhältnissen im Sport- und Ferienort Adelboden den Auswärtigen eine Stimme verleihen und deren Interessen – soweit dies bei den bestehenden Strukturen möglich ist – auch wahren.» Dies teilt der Vorstand mit Sekretär Ulrich Wegmüller mit. Die «angespannten Verhältnisse» führt der neu gegründete Verein auf verschiedene Vorgänge, wie etwas der Splittung der Tarife für Wasser und Elektrizität, zurück. Der Verein strebt aber auch eine aktive Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden und Gremien im Interesse einer harmonischen und wirtschaftlich gesunden Entwicklung des Sport- und Ferienortes Adelboden an, lässt er weiter verlauten. Er will «mit einer aktiven Mitarbeit zu einer positiven baulichen und planerischen Entwicklung beitragen – dies unter besonderer Berücksichtigung der ökologischen, wirtschaftlichen und touristischen Aspekte, namentlich durch ideelle Unterstützung konkreter Projekte, wie etwa der nun im Bau befindlichen Sport- und Freizeitarena», wie der Verein schreibt. Bei den Aktivitäten soll aber auch die Stärkung eines guten Einvernehmens zwischen der ortsansässigen Bevölkerung und den Vereinsmitgliedern nicht vernachlässigt werden. Der Verein der Stammgäste spricht hier auch «von divergierenden Interessen, die sich wohl in den nächsten Jahren ergeben werden». Er führt dabei den Wegfall des für Ferienorte bedeutungsvollen Eigenmietwertes ins Feld, ist aber «keineswegs auf Konfrontation aus, sondern will das Gespräch suchen und im Dialog mit den Behörden und anderen Institutionen einvernehmliche Lösungen erarbeiten.» Fruchtbarer Dialog Dem Vereinszweck entsprechend umfasst das Aktionsprogramm des ersten Vereinsjahr Anlässe wie Kontaktaufnahmen und Diskussionen mit örtlichen Behörden und Organisationen. Dabei sollen die gegenseitigen Einsichten und Ansichten eingebracht werden und Ausgangspunkt für einen fruchtbaren Dialog bilden. Eine Umfrage unter den Mitgliedern soll dazu dienen, die verschiedenen Anliegen aufzunehmen und zu bündeln. Schliesslich soll der Kontakt unter den Stammgästen gefördert werden. In diesem Winter treffen sich die Mitglieder des Vereins jeden Montag ab fünf Uhr in der Gaststube des Hotels Viktoria Eden. Interessenten sind willkommen.pd/sp Interessierte können sich unter sekretariat.sva@bluewin.ch melden. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch