Zum Hauptinhalt springen

Kind stirbt nach Sturz in Gülleloch

Ein dreijähriger Knabe ist auf einem Bauernhof in Hüniken in eine Jauchegrube gefallen und tödlich verunfallt.

Das tragische Unglück erreignete sich am Freitagabend gegen 18.00 Uhr, wie die Kantonspolizei Solothurn am Samstag mitteilte. In einem nur wenige Minuten unbeaufsichtigten Moment sei es dem dreijährigen Buben offenbar gelungen, einen kleinen Holzdeckel über der Jauchegrube anzuheben.

Dabei muss er das Gleichgewicht verloren haben und in die Grube gefallen sein, welche «nur» etwa zu 40 Zentimeter hoch gefüllt war. Zu allem Unglück schloss sich danach der Deckel wieder so, dass der Vorfall durch die wenig später zurückgekehrte Aufsichtsperson nicht sofort bemerkt wurde. Intensiv suchten danach weitere Familienmitglieder nach dem Kind. Wenig später wurde es schliesslich in der Grube gefunden.

In besorgniserregendem Zustand wurde das Kind unverzüglich mit einem Rettungshelikopter der Rega ins Kinderspital nach Bern geflogen, wo es kurz nach seiner Einlieferung verstarb.

AP/js

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch