Zum Hauptinhalt springen

Klänge aus vier Jahrhunderten

Trompete und Orgel vereinten sich am Amsoldinger Weihnachtskonzert und führten das Publikum durch vier Jahrhunderte.

Helle Trompetenklänge von der Orgelempore eröffneten am Sonntagabend das 23.Weihnachtskonzert in der Kirche Amsoldingen. «Intrada avec joie et enthousiasme», die erste von vier Kompositionen des Trompeters Jean François Michel, führte die Musik des Blechbläserquartetts NOV’ars und der Organistin Annerös Hulliger stimmig zusammen. Die Stücke für Orgel und Bläser hatte der gefragte Arrangeur und Leiter des Quartetts eigens für den Weihnachtsanlass komponiert, das Publikum kam so in den Genuss von vier Uraufführungen. Das Konzert baute mit Orgelwerken von Johann Martin Spiess, Johann Sebastian Bach, Gaetano Valerj und Bernardo Storace sowie Quartettstücken von Jan Koetsier und Oskar Boehme Musikwelten aus vier Jahrhunderten auf. Geglückte Herausforderung Orgel und Quartett übergaben sich jeweils die Stimme. In den vier Miniaturen vereinten sich die klaren Klänge der beiden Trompeten, der Tenor- und der Bassposaune mit den tiefen Orgeltönen. Volle Harmonien kontrastierten mit lyrischen Melodieläufen und Orgeltrillern. «Es ist für mich jedes Jahr eine neue Herausforderung, ein schönes Programm zusammenzustellen», sagte Annerös Hulliger nach dem Konzert. Das Kunstwerk ist ihr gelungen, die rund 180 Zuhörerinnen und Zuhörer folgten eingemummelt in dicke Winterjacken gespannt den warmen Musikklängen und applaudierten zur Zugabe. Christina Wyttenbach >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch