Zum Hauptinhalt springen

Klartext von Verbänden

Fünf Thuner Wirtschaftsverbände machen Druck auf die bürgerlichen Parteien: Sie wollen, dass sich BDP, CVP, FDP und SVP im Kampf ums Stadtpräsidium auf eine einzige Kandidatur einigen. Dies möglichst schon im ersten, spätestens aber im zu erwartenden zweiten Wahlgang. Spenden und Wahlempfehlungen gibt es von den Verbänden nicht mehr ohne Gegenleistung. Die Mittel für den Wahlkampf werden zusammengefasst – und möglicherweise für den zweiten Wahlgang zurückgehalten.mikSeite 22>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch