Zum Hauptinhalt springen

Knecht ist nun Ehrenpräsident

InterlakenAn der Hauptversammlung stellte sich heraus, dass der SC Unterseen-

Finanzchef und Vizepräsident Hans Wolf leitete die Hauptversammlung des SCUI, weil Präsident René Urfer in den Ferien weilt. Wolf konnte im Casino-Kursaal 86 Stimmberechtigte und drei Gemeindevertreter begrüssen. Aus Urfers Jahresbericht war zu entnehmen, dass der SCUI auf ein höchst erfolgreiches Vereinsjahr zurückblicken kann. Einzig von der ersten Mannschaft, die sonst immer an der Spitze der 1.Liga mitmischt, hätte man sich ein besseres Abschneiden gewünscht. Das Team von Peter Kämpfer ist nach vielen «Downs and Ups» bereits in der ersten Playoff-Runde ausgeschieden. Dafür sind die Junioren in die Topklasse aufgestiegen. Sportchef Markus Reist zeigte auf, wie nahe Erfolg und Misserfolg sind. So kam sein Fanionteam in der Qualifikation nach gutem Saisonstart in eine Negativspirale und verzeichnete später sechs Siege in Folge. Ohne Niederlage qualifizierten sich die Steinböcke in der Masterround 7–12 dann für die Playoffs. Dort schied das Team nach drei Partien aus. «Dabei haben wir mehr Tore geschossen und weniger Treffer gekriegt als je zuvor. Wir haben die Big Points nicht gemacht», bedauerte Markus Reist. Beim Erläutern der Jahresrechnung konnten Finanzchef Hans Wolf und Geschäftsstellenleiterin Barbara Andreoli bei einem Ertrag von 574511 und einem Aufwand von 550685 Franken einen Gewinn von 23826 Franken präsentieren. Neu gewählt wurden Samuel Schmocker als Nachwuchschef BeO-Ost und Noldi Seiler als Chef Logistik. Für seine grossen Verdienste wurde Ex-Präsident Bernhard «Beni» Knecht die Ehrenpräsidentenwürde verliehen. Ehrenmitglied wurde Marlies Badertscher, die langjährige Präsidentin des nun aufgelösten Fanclubs. Aus dem Nachlass dieses Vereins gehen 6000 Franken an den SCUI, der die Summe für Anschaffungen für die Jüngsten einsetzen wird. Aus den Händen von Bankleiter Felix Hostettler bekam Remo Bohren den EKI-Rookie-Preis überreicht. Der Wanderpreis Eisbär wurde für ihren grossen Einsatz der Kioskleiterin Irène Giovanelli verliehen. Die Berner Eishockeylegende Res Künzi wurde, weil er als Juko-Chef eingesprungen ist, mit dem Wanderpreis Steinmannli geehrt. Peter Russenberger>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch