Zum Hauptinhalt springen

Köniz nahe am Sieg

SpitzmarkeLead

Der FC Köniz erlebte in diesem turbulenten Match eine Berg- und Talfahrt. Nur Sekunden nach dem Anpfiff verpasste Conz die 1:0-Führung für die Könizer äusserst knapp. Danach aber waren es die jungen und technisch starken Waadtländer, welche den Spielrhythmus bestimmten und verdientermassen 1:0 in Führung gingen. Obwohl Trainer Bernard Pulver zur Pause ein offensives Zeichen mittels eines Doppelwechsels setzte (Patoku und Geissbühler kamen), wurde sein Team eiskalt erwischt. Sechs Minuten nach dem Seitenwechsel führte ein mustergültig vorgetragener Konterangriff zum 0:2. Jetzt setzte Köniz alles auf die Karte Angriff, währenddem die Waadtländer immer mehr abbauten. Der verdiente Anschlusstreffer von Zeugin leitete eine dramatische Schlussphase ein. Pulver ersetzte den Torschützen kurze Zeit später durch Nogales, eine weitere Offensivkraft. Dem Topskorer Slaven Savic bot sich die grosse Chance zum Ausgleichstor (76.). Sein schlecht getretener Penalty wurde jedoch vom Gästegoalie abgewehrt. Köniz lief die Zeit davon, und man hatte sich mit der 1:2-Niederlage abgefunden, als dem eingewechselten Patoku in der Nachspielzeit doch noch der verdiente und nicht mehr für möglich gehaltene 2:2-Ausgleich gelang.bny/pvt>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch