Konzession für Wasserkraftwerk an der Kander

Hondrich

BKW und Energie Thun dürfen in Hondrich ein neues Wasserkraftwerk bauen; der Regierungsrat hat eine entsprechende Konzession erteilt.

Ein neues Wasserkraftwerk an der Kander zwischen Heustrich und der bestehenden Kanderfassung des Wasserkraftwerks Spiez ist geplant.<br><i>(Archivbild/Jürg Spielmann)</i>

Ein neues Wasserkraftwerk an der Kander zwischen Heustrich und der bestehenden Kanderfassung des Wasserkraftwerks Spiez ist geplant.
(Archivbild/Jürg Spielmann)

Die Berner Regierung hat der BKW und der Energie Thun AG die Konzession für ein neues Wasserkraftwerk an der Kander erteilt. Die Anlage in Hondrich bei Spiez soll Strom für rund 7700 Haushalte liefern.

Die beiden Berner Energieunternehmen reagierten am Donnerstag erfreut auf eine entsprechende Mitteilung des Regierungsrats. Sie bilden zusammen ein Konsortium mit dem Namen Hondrich. An ihm hält die BKW 51 Prozent und die Energie Thun AG 49 Prozent. Die zwei Partner beabsichtigen, rund 52 Millionen Franken zu investieren.

Sie wollen im Frühling 2020 mit Bauen beginnen und die Arbeiten im Sommer 2023 abschliessen. Einsprachen erwarten sie nicht. Das Konsortium habe sich bereits im Vorfeld mit der Fischereipachtvereinigung Spiez und dem WWF geeinigt, steht in einer Mitteilung des Konsortiums.

Die beiden Unternehmen haben mit Nichtregierungsorganisationen vereinbart, eine Umwelt-Begleitgruppe ins Projekt einzubeziehen. Diese sei bereits aktiv an der Planung beteiligt, heisst es weiter.

mb/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt