«Kuederpesches» sorgen für Stimmung am Jubiläumsanlass

Gstaad

Am 20. Beachvolleyballturnier in Gstaad sollen Mitglieder der einstigen Abfallequipe das Publikum animieren.

Kuederpesches – sie sind von der Abfall-Crew zu Stimmungsmachern am Beachvolleyballturnier geworden.

Kuederpesches – sie sind von der Abfall-Crew zu Stimmungsmachern am Beachvolleyballturnier geworden.

(Bild: PD)

Von 9. bis 14. Juli geht in Gstaad das 20. Beachvolleyballturnier Swatch Major Gstaad über die Bühne. Auf dem Sand kämpfen sechs Schweizer Teams mit der internationalen Beachvolleyball-Elite um die begehrten Kuhglocken. Als Side-Events gibts Konzerte von Loco Escrito (Donnerstag, 11. Juli, 21 Uhr im Beach Village) und von Bastian Baker (Freitag, 12. Juli, Center Court, 21 Uhr).

Trotz des runden Geburtstags des Turniers steht für Turnierdirektor Ruedi Kunz der Sport im Vordergrund. So handhabt er das seit 20 Jahren, und so soll es auch in Zukunft sein. Denn Kunz, der zusammen mit seiner Frau Margot die Idee für dieses Turnier hatte, sieht in diesem Jubiläum keinen Grund zum Aufhören.

Margot Kunz hat pünktlich zum Jubiläum ein Buch mit dem Titel «20 Jahre Sandgeschichten» herausgegeben. Es sei eine Sammlung mit Anekdoten und Geschichten rund um das Turnier, erklärt Ruedi Kunz, und natürlich gibts dazu eine Swatch-Uhr. Der Titelsponsor lässt es sich nicht nehmen, auch bei diesem Projekt dabei zu sein.

«Hopp Schwiiz!»

Die Kuederpesches sind 12 Freunde aus dem Saanenland, die seit Jahren regelmässig als Helfer am Beachvolleyballturnier vollen Einsatz geleistet haben. Als Ballboys, mit Give-aways oder als Mitglieder der Abfallequipe. Im letzten Jahr entstand die Idee zu den Kuederpesches. Als Mannschaft, die für saubere Tribünen zuständig war, bastelten sie sich eine grosse Schweizer Fahne und traten als inoffizielle Stimmungsmacher auf.

Turnierdirektor Ruedi Kunz, der zusammen mit seiner Frau Margot die Idee für dieses Turnier hatte, sieht in diesem Jubiläum keinen Grund zum Aufhören.

Als vor einem Jahr das letzte Schweizerteam ausgeschieden war, «beerdigten» sie ihre Fahne offiziell, mit Zeremonie und Trauermarsch. Für die digitale Nachwelt festgehalten auf einem Video. Die Verantwortlichen des Turniers waren von den Jungs angetan und verpflichteten diese in diesem Jahr offiziell als Stimmungsmacher. «Das ist für uns eine grosse Freude und auch eine Ehre!», sagen die Freunde im Alter zwischen 15 und 17 Jahren, die sich intensiv auf das Turnier vorbereiten.

Aus Sagex stellen sie grosse Buchstaben her, mit denen sie Worte wie «Hopp Schwiiz», «Block» und andere bilden. Ebenso haben sie rote Herzen und den klassischen Gefällt-mir-Daumen dabei. «Wir werden Stimmung machen und die Schweizer Teams unterstützen», so ihr Vorhaben. Die Kuederpesches werden zwischen Dorf- und Saanentribüne ihre Ecke haben. Einige von ihnen werden sich nebenbei immer noch darum kümmern, dass die Tribünen am ältesten Beachvolleyball-Turnier der Schweiz sauber bleiben.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt