Zum Hauptinhalt springen

Kunst auf DRS 2 vermitteln

ThunSie ist der nächste Gast bei der Kunstgesellschaft Thun für die Vortragsreihe «Die Kunst und ihre Diener»: die

«Mattinata», «Diskothek im 2», «Klassiktelefon»: Wer kennt sie nicht, die Musiksendungen von DRS2? Gabriela Kägi ist eine der Macherinnen dieser Sendungen. Ihre Stimme ist vielen bekannt. Wie aber sieht ihre Arbeit aus? Welche Überlegungen machen sich die Programmgestalterinnen? Welche Konzepte stehen hinter ihrem Programm? Mit welchen praktischen Tücken haben sie zu kämpfen? In der Vortragsreihe «Die Kunst und ihre Diener» der Kunstgesellschaft Thun berichtet Gabriela Kägi am Dienstag, 8.März, ab 19.30 Uhr in der Alten Oele in Thun über ihre Rolle als Kulturvermittlerin, Programmgestalterin und Moderatorin bei DRS2. Ein Tanz auf Glatteis «Das Buhlen um jedes einzelne Ohr», sagt Gabriela Kägi, «beginnt ab 6 Uhr.» Wie wird das Publikum beim Aufstehen gewonnen? Mit Bach aus dem Bett, mit Diabelli unter die Dusche und zum Frühstücksei etwas «Freischütz»? Wie viel Energie soll oder darf aus einem Radiowecker kommen? Welche Musik passt? «Radioarbeit, vom Programmieren übers Produzieren bis hin zum Präsentieren, ist aufregend, schlank, schnell und kreativ», erklärt Gabriela Kaegi und betont, «und ist fast immer ein Tanz auf dem Glatteis.» pdKleintheater Alte Oele, Thun, Dienstag, 8.März, 19.30 Uhr. Eintritt für KGT-Mitglieder frei, Nichtmitglieder 10 Fr., in Ausbildung Stehende 5 Franken. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch