Zum Hauptinhalt springen

Langenthal verlängert Saison

Der SC Langenthal zeigte sich in bester Playoff-Laune: Dank eines 3:1-Siegs in Olten verkürzte der SCL in der Serie auf 2:3.

Akt fünf im dramatischen Playoff-Viertelfinal-Derby zwischen Langenthal und Olten: Zweimal ging das dominante Berner Team in Führung. Nach dem 1:0-Vorsprung glichen die Solothurner wenig später aus, oft beklagte der SCL in dieser Saison einen Ausgleich, oft wurden Führungen preisgegeben. Gestern aber sollte dies nicht die Wende einläuten, das Team von Trainer Heinz Ehlers traf in doppelter Überzahl zum 2:1, während das Heimteam zusehends Nerven zeigte, so etwa, als Alex Chatelain gleich zu Beginn des Schlussdrittels in Unterzahl dem hintersten Oltner die Scheibe abluchste und zum 3:1-Endstand vollstreckte. «Das verbotene Dorf» Nächste Saison spielen gleich drei aktuelle Olten-Spieler in den Offensiv-Reihen des SCL; Brent Kelly, Jeff Campbell und Mathias Brägger. Dies verleiht der Serie zusätzliche Würze. Langenthal wird von manchen aus der Dreitannenstadt als «das verbotene Dorf» bezeichnet und besagte Spieler als «die Unaussprechlichen» betitelt, wobei einer der «Unaussprechlichen» (Kelly) gestern seinem Team den 1:1-Ausgleich bescherte. Verdienter Sieg Zu den herausragenden Langenthalern gehörte Goalie Marc Eichmann, der für die Oltner in den entscheidenden Momenten zum unüberwindbareren Bollwerk wurde. Mit viel Wucht und vorbildlichem Einsatz der beiden Kanadier Kelly und Campbell suchte Olten den Anschlusstreffer. Doch der SCL scheint aus den Fehlern der Qualifikation gelernt zu haben, der Vorsprung wurde sicher verwaltet. Zuletzt gewann der klar bessere SC Langenthal die fünfte Partie der Serie verdient. Der SCL hat ein jähes Saisonende abgewendet. Nun wartet am Freitag die sechste Begegnung. Dem 2:3-Rückstand in der Serie zum Trotz liegt das Momentum nun beim Berner Team. Olten wusste nur in den beiden ersten Partien zu überzeugen und der Tabellenzweite scheint sich schwer damit zu tun, den «Sack zuzumachen», zuletzt überzeugte Olten nicht mehr. Währenddessen kommt der SCL zusehends in Fahrt und kann nun auf eigenem Eis den Ausgleich bewerkstelligen. Eine harzig begonnene Saison könnte noch länger andauern, als erwartet.Daniel Gerber >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch