Zum Hauptinhalt springen

Langenthal spielte stark

fussballMit einer hervorragenden Leistung verabschiedete sich der FC Langenthal aus der Saison 2010/2011. Das Neuenschwander-Team holte beim Aufsteiger Serrières ein 1:1-Unentschieden.

Willy Neuenschwander, der Langenthaler Trainer, resümierte das Geschehen nach dem Spiel: «Ein starker FC Serrières zeigte, dass er den Aufstieg verdient hat.» Sein Team habe nicht ganz die hohen Ansprüche erfüllen können. Dank einer hervorragenden Willensleistung in der zweiten Halbzeit habe es aber trotzdem den verdienten Ausgleich herstellen können. «Ich bin stolz auf meine Mannschaft, sie hat eine sehr gute Rückrunde gespielt.» Sehr offensiv hatten die Oberaargauer das Spitzenspiel begonnen. Bereits in der ersten Minute scheiterte Hügli am Gästegoalie. Langenthal war optisch überlegen und mehr im Ballbesitz. Trotz diesen Tatsachen schoss Bart in der 35. Minute mit einer sehenswerten Direktabnahme das 1:0 für die Neuenburger. Goalie Wolownik war chancenlos. Kurz vor der Pause vergab der eingewechselte Arisoy aus guter Position, und Bart prüfte Wolownik mit einem Aufsetzer. Starke 2. Halbzeit In der zweiten Halbzeit versuchten die Gäste alles, um wenigstens einen Punkt zu holen. Oezdemir liess nach 55 Minuten eine gute Möglichkeit aus. Eine Viertelstunde vor Schluss deutete Duzhmanj sein Potenzial an: Mit einem platzierten Flachschuss liess dieser Goalie Mollard keine Chance. Beinahe wären die Langenthaler um die Früchte ihrer grossen Anstrengungen gebracht worden. Felber, angeschlagen, foulte Talbi im eigenen Strafraum. Wenn Arroganz einen Namen hat, dann Talbi. Nur zwei Schritte Anlauf und der Ball flog an die Latte. Kurz vor Schluss rettete Wolownik mit einer mutigen Parade seiner Mannschaft den Auswärtspunkt.Roland Jungi>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch