Zum Hauptinhalt springen

Lebensabschnitte

Mit zwänzgi bisch vou Chraft u Saft, wetsch tanze, singe, Tag u Nacht, gniess di Zit, so lang de chasch, gar schnäu geits, wo de nümm so masch mit vierzgi bisch no vou im Saft, we gsung läbsch, blibsch no lang bi Chraft, di erschte Fäutli i dim Gsicht gä am Auter gar keis Gwicht mit sächzgi düe dir scho chli Glider we u oni Brüue chasch nüm guet gse, gli einisch geisch id Pangsion u überchunsch derfür a schöne Lohn mit achzgi steisch am Morge nümm früe uf, derfür machsch am Mittag a chline Pfuus, chunt dir bim Spaziere a schöni Frou verbi, hesch Fröid u dänksch, aso bi ig o einisch gsi. Senta Hofer, Februar 2010 Die Schriftstellerin hat dieses Gedicht passend zu ihrem Porträt in der Berner Zeitung verfasst. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch