Zum Hauptinhalt springen

Männerchor sucht neue Sänger

SteffisburgImmer mehr Chöre werben um Sänger.

«Das Vereinsjahr 2010 darf als erfolgreich bezeichnet werden», sagte Präsident Marco Marugg in seinem ersten Jahresbericht anlässlich der Hauptversammlung vom Le Männerchor Steffisburg. Nebst acht öffentlichen Auftritten absolvierten die Sänger und die Dirigentin im letzten Jahr gut 40 Proben und ein Probewochenende. Im Rückblick besonders hervorgehoben wurden die Auftritte in der Mehrzweckhalle Hasenäscht in Heimenschwand, wo auch Oesch’s die Dritten auftraten, oder die Teilnahme am Bernischen Kantonalgesangsfest in Spiez. Wesentlich zu den musikalischen Erfolgen des Le Männerchor beigetragen haben Dirigentin Nora Gutknecht, Vizedirigent Vincent Derungs und «Hauspianistin» Isabelle Häni. «Schwieriges Unterfangen» Hinter den Kulissen war der Vorstand letztes Jahr äusserst aktiv: So wurden grössere Projekte wie etwa der Neuaufbau des Sponsorings gestartet. Erste Erfolge durften bereits verbucht werden. Es gelte aber, nicht nur finanziell auf gesunden Beinen zu stehen, sondern auch neue Sänger zu gewinnen, hiess es an der HV. «Dies ist ein recht schwieriges Unterfangen», wie der Präsident der Chorvereinigung Thun, Hans Brunner, in seiner Grussbotschaft bemerkte. So würden andere Chöre versuchen, mit neuen Ideen wie Projekt- oder ad hoc-Chören Sängerinnen und Sänger sowie ein erweitertes Publikum zu finden. Mit dem Tod von Theo Leuenberger nahm Le Männerchor von einem langjährigen Sängerkameraden Abschied. Durch den Zuzug von Fritz Graf konnte der Stand von 28 Sängern aber gehalten werden. Wieder am Chorfestival Kassier Ueli Spycher konnte auf ein erfolgreiches 2010 zurückblicken; es resultierte statt des budgetierten Defizits ein bescheidener Gewinn. Das Tätigkeitsprogramm 2011 beginnt am 14. Mai mit einem Konzert in der Aula Zulgstrasse in Steffisburg. Am 24. Juni wird Le Männerchor Steffisburg zudem wieder am Chorfestival in Thun teilnehmen. Im November ist ein Konzert mit der Blaukreuzmusik Steffisburg in Planung. pd>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch