Zum Hauptinhalt springen

Magere Ausbeute

StoosBeim gestrigen Bergkranzfest in der Innerschweiz haben die Berner Schwinger bloss vier Kränze geholt.

In den Kampf um den Festsieg beim diesjährigen Stoosschwinget vom Pfingstmontag vermochten die Berner Gäste nie einzugreifen: Im Schlussgang bezwang der Giswiler Benji von Ah den Luzerner Ueli Banz mit Übersprung. Für die Berner, die am Ende mit nur vier Kränzen eine magere Ausbeute einheimsten, wird der Stoosschwinget 2011 in schlechter Erinnerung bleiben. Bereits im ersten Gang wurden die meisten Gäste aus dem Bernbiet in die Schranken gewiesen: Thomas Sempach verlor im ersten Zug gegen den späteren Tagessieger. Weitere Niederlagen setzte es für Reto Maurer, Beat Wampfler und Ruedi Roschi ab. Sichtbare Startschwierigkeiten hatte Christian Stucki, der sowohl gegen Adi Laimbacher wie auch Andreas Ulrich zu keinem Resultat kam. Die zwei «Eidgenossen» Wampfler und Hansruedi Lauper sollten gar den Ausstich verfehlen. Tiefe Kranzlimite Die vielen gestellten Gänge hatten zur Folge, dass der Kranz mit der tiefen Punktzahl von 55.75 abgegeben wurde. Unter die Kranzgewinner reihten sich schliesslich die beiden Seeländer Florian Gnägi und Stucki sowie die «Mittelländer» Reto Maurer und Adrian Schenkel. Nach vier Gängen war auch Ruedi Roschi mit drei Siegen gut im Rennen gelegen, ehe er gegen von Ah und Franz Föhn unterlag. Unter Wert geschlagen wurde Thomas Sempach (je zwei Siege, Gestellte und Niederlagen). Eine starke Leistung zeigte der Freiburger Joel Niederberger, der sich als Drittklassierter deutlich vor sämtlichen Bernern einreihen konnte.Werner Frattini>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch