Zum Hauptinhalt springen

Mann stirbt am Steuer

Gestern wurde ein Autofahrer in Grossaffoltern nach einem Selbstunfall tot geborgen. Er starb aber nicht wegen des Unfalls.

Gestern um 8.15 Uhr war ein Autofahrer auf der Wengistrasse unterwegs. Er kam aus Richtung Vorimholz und fuhr nach Grossaffoltern. Im Dorf geriet sein Auto auf die Gegenfahrbahn und touchierte eine Mauer am linken Strassenrand. Dann überquerte es wieder die Fahrbahn und touchierte eine Mauer am rechten Strassenrand. Danach überquerte es die Fahrbahn erneut und blieb schliesslich am linken Strassenrand stehen. Passanten bargen den Mann direkt nach dem Unfall. Schnell war klar, dass er tot war. Die Untersuchung hat nun gezeigt, dass nicht der Unfall, sondern ein akut aufgetretenes Gesundheitsproblem schuld war am Tod des Mannes. Details gibt die Polizei bisher nicht bekannt. Der Mann war 59 Jahre alt und stammte aus der Region Bern. kle/pd >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch