Zum Hauptinhalt springen

Mann überfällt zwei Coiffeusen

2200 Franken Beute

Der dreiste Überfall ereignete sich am letzten Freitag, um 17.50 Uhr vor der Bäckerei-Confiserie Glatz an der Mittelstrasse. Zwei Coiffeusen verlassen ihren Lehrbetrieb «Haarlekin» an der Mittelstrasse 14 und schreiten Richtung Länggasse. Es schneit stark. Die beiden Kolleginnen müssen Einnahmen von 2200 Franken vom Coiffeurgeschäft in die UBS-Bank an der Länggassstrasse bringen. Die 18-jährigen Frauen haben ihren Kopf wegen dem heftigen Schneetreiben etwas gesenkt. Eine von ihnen trägt das Geld in einem roten Plastiksack. Auf der Höhe der Confiserie Glatz rennt ein Mann gegen die jungen Coiffeusen. Er drückt sich zwischen die Frauen, welche nebeneinander gehen. Dann wendet der Mann Gewalt an: Er schubst die Beiden auseinander und packt blitzschnell den roten Plastiksack mit dem Geld. So schnell wie er aufgetaucht ist, so schnell verschwindet er. Der Räuber flüchtet durch die Passage am Sexkino Corso vorbei in die Seidengasse. Die beiden Lehrtöchter nehmen die Verfolgung auf. Doch der Räuber kann in der Dunkelheit untertauchen. Jetzt erst realisieren die beiden jungen Frauen, was eigentlich passiert ist. Ihre Knies zittern in der Kälte. «Wir waren geschockt», sagte die Coiffeuse, welche die Tasche mit dem Geld getragen hatte. «Wir gingen sofort ins Geschäft zurück und alarmierten die Polizei, welche nach einer Viertelstunde eintraf», erzählten die beiden. Aus Angst vor dem Räuber wollen sie nicht mit dem Namen in der Zeitung stehen. «Er war nicht maskiert», sagte gestern eines der Opfer. Heinz Pfeuti, Mediensprecher der Kantonspolizei, bestätigte gestern den Raub vom letzten Freitag. Der Täter sei noch nicht gefasst, so Pfeuti. Nach seinen Worten sei es ein Grenzfall zwischen Raub und Entreissdiebstahl. «Die polizeilichen Ermittlungen sind noch im Gang», sagte Pfeuti. Jürg Spori >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch