Zum Hauptinhalt springen

Maurer auf Siegeskurs

X-AlpsMit einem ultralangen Streckenflug sorgte gestern Chrigel Maurer für eine Vorentscheidung. Er befindet sich bereits beim Matterhorn, seine Mitstreiter kämpfen sich noch durch das Puschlav.

Einmal mehr hat der «Adler» gezeigt, dass er der beste Gleitschirmpilot der Welt ist: Bei gutem Flugwetter setzte sich Chrigel Maurer gestern mit einem achtstündigen Streckenflug über 309 Kilometer entscheidend von seinen Verfolgern ab. Mit diesem Nonstop-Flug vom Südtirol via Tessin bis zum Monte Leone am Simplonpass verschaffte sich der 28-jährige Unterseener 150 Kilometer Vorsprung auf den an zweiter Stelle laufenden und fliegenden Toma Coconea. Und das erst noch mit unterlegenem Material, denn Maurers Gleitschirm ist auf weniger Leistung getrimmt als die modernen Schirme der Konkurrenz (wir haben berichtet). Für Maurer gilt es nun, den Vorsprung zu verwalten und die Kräfte einzuteilen. Gut möglich, dass er heute Nachmittag bereits den anvisierten Kontrollpunkt Matterhorn passieren wird. Noch fehlen Maurer 320 Kilometer bis zum Ziel in Monaco. 6 von 30 gestarteten Piloten sind bereits ausgeschieden oder haben das Rennen aufgegeben. Auf den Plätzen zwei und drei liegen zur Zeit der Rumäne Toma Coconea und der Deutsche Michael Gebert. Bruno Petroniwww.redbullxalps.com>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch