Zum Hauptinhalt springen

Mehr Kultur und Integration

Die Mitglieder des kürzlich gegründeten albanischen Kulturvereins «Atdheu»

In Thun und Umgebung leben rund 3000 Kosovo-Albaner. Einige unter ihnen pflegen die Kultur aus ihrer Heimat hierzulande schon während fast 20 Jahren. Jetzt gibt es für sie alle ein zusätzliches Angebot: Den albanischen Kulturverein «Atdheu». «Das Wort steht für Vaterland und Heimat», erklärt Naim Musa, Sekretär von «Atdheu». Seit Ende 2009 ist der Verein offiziell bei der Stadt Thun gemeldet und eingetragen, bis jetzt hat er etwa 200 Mitglieder. Feier mit Botschaftern Am 19. Februar begingen rund 400 Menschen, darunter Albaner wie auch Schweizer, eine Feier zum zweiten Jahrestag der Unabhängigkeit Kosovos. Am Anlass ebenfalls mit dabei waren unter anderem Stadtpräsident Hansueli von Allmen und Gemeinderätin Ursula Haller, der Leiter der Fachstelle Integration der Stadt Thun, Fred Hodel, sowie die Botschafter von Kosovo, Albanien und Mazedonien. «Zum Andenken an die Feier hat uns die Stadt eine Thun-Fahne geschenkt», erzählt Vereinsmitglied Milaim Dulla. «Das hat uns alle sehr gefreut.» Die Flagge des Kosovos wiederum zeigt die Umrisse des Staates in Gold auf blauem Hintergrund. Die sechs Sterne stehen für die sechs ethnischen Gruppen im Land. Tanzkurs für Jugendliche «Ziel des Vereins ist es, unsere Kultur zu bewahren und gerade den Jüngeren unter uns näher zu bringen», erklärt Sinavere Sulejmani. Der Verein sei jedoch auch offen gegenüber anderen Kulturen und Nationalitäten und setze sich für mehr Integration ein. Jeden Mittwoch um 19.30 Uhr treffen sich die Mitglieder im Schulhaus Lerchenfeld. Nebst dem Beisammensein steht vor allem der Tanzkurs von Milaim Dulla für Kinder und Jugendliche im Zentrum. Eine Darbietung dieser Gruppe war letztes Jahr an der 1.-August-Feier auf dem Rathausplatz zu sehen. Als nächstes will sich «Atdheu» für den Einbezug von Frauen und Jugendlichen stark machen. Am letzten Sonntag etwa organisierte der Verein ein spezielles Fest anlässlich des Weltfrauentags vom 8. März. Erneut waren Frauen aller Nationen eingeladen. «Mit Angeboten wie Sport, Musik und Tanz wollen wir zudem die Jugendlichen von der Strasse weg holen», sagt Sinavere Sulejmani.Gabriel BergerKontaktperson des Albanischen Kulturvereins ist Präsident Xhemshir Zenuni, Allmendstrasse 170, 3603 Thun, Tel. 0797783012. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch