Meisters ersteigern das Thönenhaus in Zweisimmen

Zweisimmen

Das Thönenhaus in Zweisimmen wurde für 580'000 Franken versteigert. Es ging an die Familie des bisherigen Eigentümers.

Das Thönenhaus an der Montreuxstrasse 2 in Zweisimmen.

Das Thönenhaus an der Montreuxstrasse 2 in Zweisimmen.

(Bild: Fritz Leuzinger)

Vier Parteien boten am Donnerstag in Thun bei der betreibungsrechtlichen Zwangsversteigerung des Thönenhauses in Zweisimmen mit. Drei davon, zwei Einzelpersonen und eine Immobilien GmbH, waren einheimische Gewerbler aus Zweisimmen oder der näheren Region.

«Wir hätten sofort Werkzeuge in die Hand genommen, um die Fassade zu erneuern», sagte einer von ihnen nach der Versteigerung. Das erste Gebot aus ihrer Mitte lag bei 480'000 Franken, das letzte bei 555'000 Franken. Überboten wurden sie von Judith Meister aus Andelfingen, deren letztes Gebot von 580'000 Franken nach dreimaligem Ausruf den Zuschlag erhielt.

Besitzer des Thönenhauses war bisher die Meister Gastro AG. Ihr Zweck ist laut Handelsregister das Führen von Gastro- und Hotelleriebetrieben und Dienstleistungen im Zusammenhang mit Immobilien. Einzig aufgeführtes Mitglied ist Benjamin Meister, und er war bei der Versteigerung zusammen mit seiner Mutter anwesend, die als Verteterin der Familie an der Versteigerung war.

«Ich war zu jung. Vieles ist schiefgegangen», sagte er auf Nachfrage dieser Zeitung. Wichtig für ihn sei, dass das schöne Haus erhalten werde. Er sei offen für Gespräche. Bisher sei aber niemand auf ihn zugekommen, obschon er sieben Jahre in Zweisimmen war. Dorthin zurückkehren will er aktuell nicht.

Denkmalgeschütztes Haus

Verlangt hatte die Zwangsversteigerung die UBS Schweiz. Auf der Liegenschaft an der Montreuxstrasse 2 lastete ein Schuldbrief von 700000 Franken. Ein Vertreter der UBS war an der Versteigerung anwesend, bot aber nicht mit. Das Gebäude ist, darauf liess Jörg Koch, Leiter der Dienststelle Oberland West des Betreibungsamts Oberland, speziell hinweisen, als kantonal schützenswert eingestuft.

Das Betreibungsamt hat den Wert der Liegenschaft auf einem 634 Quadratmeter grossen Grundstück auf 530'000 Franken geschätzt. Mietverhältnisse gab es nicht. Es besteht Renovierungsbedarf, und dafür braucht es Fachleute, die sich mit solchen Objekten auskennen, wie aus den Gesprächen der Simmentaler Gewerbler zu hören war.

Direkt zu bezahlen waren 25000 Franken als Anzahlung auf den Steigerungskaufpreis und 10000 Franken für die Eigentumsübertragung. Bis in 30 Tagen muss der Versteigerungspreis bezahlt sein.

Berner Oberländer

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt