Zum Hauptinhalt springen

mieter

post-parcLead

Platz für Grossverteiler Rund 10000 Quadratmeter, ein grosses Fussballfeld, werden im Post-Parc für Läden und Restaurants zur Verfügung stehen. Weitere 30000 Quadratmeter stehen für Dienstleistungsunternehmen, Praxen, Kanzleien, Büros und Bildungsinstitute oder auch Firmensitze zur Verfügung. Insgesamt entstehe ein abwechslungsreicher Nutzungsmix. Das Interesse am zentralen Standort sei gross, sagt Post-Chef Jürg Bucher. Verträge würden aber erst in den nächsten Monaten abgeschlossen. Mehr als 40000 Pendler passieren täglich den Bereich der Welle. Der Post-Parc ist deshalb attraktiv für einen Grossverteiler. «Wir haben grundsätzlich Interesse am Standort Post-Parc», heisst es etwa bei Coop derzeit, man bleibe «am Projekt dran». Für die Migros wiederum ergäbe sich im Post-Parc die Möglichkeit, ihre verwinkelte Filiale Bubenberg allenfalls zu ersetzen. «Nicht vorgesehen», lautet jedoch die Antwort von Sprecher Thomas Bornhauser auf die Frage, ob die Migros Interesse am Post-Parc habe. Für die Migros ergibt sich im Raum Hirschengraben in wenigen Jahren vielleicht eine ganz andere Möglichkeit: Wenn der Bahnhof Bern in Richtung Westen ausgebaut wird, soll auch das Bubenberg-Zentrum einem Neubau weichen. Hier ist ein neuer Zugang zu den Gleisen vorgesehen. Das Westschweizer Unternehmen Manor wiederum sucht seit Jahren einen Standort in der Berner Innenstadt. Der Post-Parc sei für Manor aber «leider nicht geeignet», sagt Mediensprecherin Elle Steinbrecher. Manor suche für eine grosse Berner Filiale eine Liegenschaft mit mehr als 10000 Quadratmetern Fläche – am liebsten in einer der Hauptgassen.wrs>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch