Zum Hauptinhalt springen

Mit Arena Thun in die Zukunft

Lange wurde gerätselt, wie die neue Sportstätte in Thun Süd heissen wird – gestern liessen die Verantwortlichen die Katze aus dem Sack: Das Stadion heisst Arena Thun und wird am 9. Juli eröffnet.

Umschreibungen wie «das neue Stadion in Thun Süd» sind passé – gestern wurde an der Aufrichtefeier (vgl. Text unten) der Name der neuen Sportstätte präsentiert: Schlicht und einfach «Arena Thun». Warum so unspektakulär? «Wir wollten vor allem einen kurzen, prägnanten Namen, der für Einzigartigkeit steht», sagt Alain Kappeler, CEO der Arena Thun AG (bisher Stadion Thun AG). In einer Analyse seien zahlreiche mögliche Namen diskutiert worden, darunter auch ausgefallene. Am Ende entschieden sich die Verantwortlichen für die Schlichtheit – und «einen Namen, der klar sagt, was wir sind und so auch verhindert, dass das Stadion im Volksmund umbenannt wird». So soll die Arena Thun zur Marke werden. Im Gespräch war auch, die Namensrechte am Stadion zu verkaufen. Doch: «Der Markt wollte nicht», erklärt Alain Kappeler, der mit zahlreichen potentiellen Partnern Gespräche führte. Angebissen hat keiner. Dafür gebe es verschiedene Gründe. So war einigen das «Naming Right» zu teuer. Ein entsprechender Vertrag wäre nämlich möglichst für acht bis zehn Jahre abgeschlossen worden. «Und ein allfälliger Partner hätte auch zu uns und zur Region passen müssen», führt Kappeler aus. Avancen einiger Interessenten habe man ausgeschlagen, weil die Identifikation mit dem Fussballclub und Thun gefehlt habe. Der Stadion-CEO gibt zudem zu bedenken: «Ein neutraler Name ermöglicht auch Einkünfte, die durch ein exklusives Namensrecht verhindert würden.» Geplant ist nun, dass vier bis sechs Stadionpartner die Arena Thun unterstützen. Leser nahmen es vorweg... Vor zwei Jahren forderte diese Zeitung die Leser auf, ihre Vorschläge für Stadionnamen einzureichen. Nebst vielen Fantasiekreationen wurde ein Name mit Abstand am meisten genannt: Thun-Arena. Hat dies die Wahl letztlich sogar beeinflusst? «Nein, davon habe ich gar nichts gewusst», sagt Alain Kappeler, der 2010 als Geschäftsführer vorgestellt wurde, mit einem Schmunzeln. Er führt aus, dass der Name für die vielfältige Nutzung der Arena steht. Neben den Heimspielen des FC Thun ist die Infrastruktur auf Konzerte, Ausstellungen, Tagungen, Kongresse oder andere Sport-Events ausgerichtet. 10000 Zuschauer finden bei Fussballspielen Platz, rund doppelt soviele bei Konzerten. Das Arena Thun-Logo besteht aus einer Bild- und Wortmarke. Für die Entwicklung des Designs ist die Thuner Agentur Werbelinie AG verantwortlich. «Wir sind der Überzeugung, dass sich durch die klare Namensgebung, die Arena Thun schnell national positionieren wird», sagt Jean Jacques Bourquin, Inhaber der Werbelinie AG. Die Fassadengestaltung und das Alpenpanorama werden im Logo optisch aufgenommen. Eröffnung am 9. Juli Die Eröffnung der Arena Thun findet am Samstag, 9. Juli statt. Das detaillierte Programm wird in den nächsten Wochen bekanntgegeben. Klar ist, dass der FC Thun zu einem attraktiven Spiel antreten soll. «Im Fokus steht eine Mannschaft aus der Bundesliga», verrät Alain Kappeler. Branchengrössen wie Bayern München oder Real Madrid sind aber klar zu teuer. Ebenfalls geplant ist ein Tag der offenen Tür, der laut dem Stadion-CEO Jung und Alt, Fans und Familien etwas bieten soll. Michael Gurtner>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch