Zum Hauptinhalt springen

Mit den Skiern auf Erfolgskurs

EggiwilAuch wenn die Saison nicht in allen Disziplinen wunschgemäss verlief, hat die in Eggiwil wohnhafte Bettina Schneeberger den Sprung ins Damen-C-Kader von Swiss-Ski geschafft.

Das Eggiwiler Skitalent Bettina Schneeberger besucht seit August 2010 im nationalen Leistungszentrum Engelberg die Sportmittelschule im Fach Hotelhandelsschule. Der professionelle Schul- und Trainingsbetrieb, die Herausforderung, mit den besten Nachwuchsfahrerinnen der Schweiz zu trainieren und Rennen zu fahren, sowie der Anreiz, sich gegen die starke Konkurrenz durchzusetzen, haben sich nun bewährt: Bettina Schneeberger schaffte den Schritt ins C-Kader. Dank der Unterstützung ihrer Eltern und ihrer Sponsoren ist es der Sechzehnjährigen möglich, auch in Zukunft auf die Karte Sport zu setzen. Talent früh entdeckt Bereits in der ersten Klasse trat sie in die damalige JO Eggiwil ein und bestritt die ersten Rennen. Schon damals zeigte sich ihr Talent. Im Frühling 2009 begann sie mit dem Training im Juniorenkader des Regionalverbandes Schneesport Mittelland; so konnte sie ihre Leistungsfähigkeit zunehmend steigern. Natürlich musste die Eggiwilerin, die schon früh durch Ski Emmental gefördert wurde, zuerst Erfahrungen sammeln. Dies gelang ihr gut, und die Skirennfahrerin fuhr immer schneller und kompakter, verbesserte sich auch ständig in der Technik und erreichte öfters Topplatzierungen. Dank regelmässig guten Platzierungen an FIS-Rennen konnte sie sich im Verlauf der vergangenen Saison um mehr als 20 Startplätze verbessern. Stolz zeigen sich auch die Trainer von Ski Emmental. Der Sportchef Stefan Bürki meint dazu: «Wir sind glücklich, dass unsere Arbeit Früchte trägt. Durch die erfolgreiche Nachwuchsrennfahrerin Bettina und ihren Bruder Stefan Schneeberger erhalten wir die Bestätigung, dass wir mit unserer Ausbildungsarbeit auf dem richtigen Weg sind.» Bettina Schneeberger werde, davon sei auszugehen, «mit ihrem Ehrgeiz und Willen sowie der nötigen Portion Glück ihren Weg ganz nach oben schaffen». Vergessen war der Frust Im Rückblick auf die Saison hält Bettina Schneeberger fest: «Ein grosser Erfolg war der Gewinn der beiden Bronzemedaillen in den Disziplinen Abfahrt und Kombination an den Schweizer Meisterschaften Junioren 1.» Diese beiden Medaillen hätten sie den «ganzen Frust» vom verpatzten Schweizer-Meisterschaft-Riesenslalom vergessen lassen. Einen weiteren Höhepunkt bildeten die Elite-Schweizer-Meisterschaften. Die Nachwuchsrennfahrerin aus dem Oberemmental erklärt stolz: «Hier können sich die Juniorinnen und Junioren mit den Grossen wie Didier Cuche, Beat Feuz oder Marianne Abderhalden messen. Es ist schon ein besonderes Gefühl, dieselbe Strecke wie die Cracks zu bewältigen.» Da auch für die Eggiwilerin nicht alle Rennen nach Wunsch verliefen, war die Freude umso grösser, als sie erfuhr, dass sie den Aufstieg in das C-Kader von Swiss-Ski geschafft hat. Sie meint dazu: «Das freut mich sehr und spornt mich an, in der nächsten Saison wieder Vollgas zu geben und weiterzukämpfen, damit es auch in den Disziplinen Slalom und Super-G bergauf geht.» Christine Mader >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch