Zum Hauptinhalt springen

Mit Weltrekord zum Europameistertitel

SchiessenAn der EM der Armbrustschützen in Unterägeri haben die Berner Monika Zahnd, Irene Beyeler und

Die Berner Armbrustschützen haben das Visier an der Heim-Europameisterschaft in Unterägeri perfekt eingestellt. Im Teamwettkampf über die 30-Meter-Distanz setzte sich die Schweizer Equipe in der Besetzung Monika Zahnd (Kandergrund), Irene Beyeler und Simon Beyeler (beide aus Schwarzenburg) vor Österreich und Frankreich durch. 1738 Zähler bedeuten Weltrekord; die Bestmarke hielt zuvor Russland (1734). Für den Glanzpunkt war Simon Beyeler besorgt. Der 29-Jährige erreichte mit 60 Schüssen 589 Punkte (292 stehend, 297 kniend) und verbesserte – trotz suboptimalen äusseren Bedingungen – seinen eigenen Weltrekord um fünf Einheiten. «Ein solches Resultat habe ich mir nicht einmal im Traum erhofft. Es lief perfekt; ich kann mir vorstellen, dass diese Bestmarke einige Jahre unangetastet bleiben wird», meinte Simon Beyeler. Auch Müller auf dem Podest Am Dienstag war bereits Beat Müller zu Medaillenehren gelangt. Im 10-Meter-Teambewerb gewann der in Fraubrunnen lebende Olympiateilnehmer von 2008 mit der Schweizer Mannschaft hinter Deutschland die Silbermedaille. Müller wurde wie die Geschwister Beyeler, Fabienne Füglister (Neuenegg), Marcel Zobrist (Heimberg) und David Schafroth (Hindelbank) zudem für die Gewehr-Europameisterschaft vom 31.Juli bis 14.August in Belgrad selektioniert. Parallel zu den kontinentalen Titelkämpfen findet in Unterägeri derzeit das Eidgenössische Armbrustschützenfest statt. Simon Beyeler gilt als Favorit auf den Titel des Schützenkönigs, welcher am Sonntag vergeben wird. Er könnte seine Schwester ablösen, die vor fünf Jahren triumphierte.Philipp Rindlisbacher>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch