Zum Hauptinhalt springen

Mörder ist gefasst

Die Polizei hat am Freitag in Biel einen Ivorer festgenommen, der verdächtigt wird, eine Prostituierte getötet zu haben.

Am Freitag hat die Kantonspolizei Bern am Bahnhof Biel einen Mann festgenommen, der unter dringendem Verdacht steht, am Montag vor einer Woche eine Prostituierte getötet zu haben. Es handle sich dabei um einen 20-Jährigen aus der Elfenbeinküste, teilen Untersuchungsrichteramt Berner Jura-Seeland und die Kantonspolizei mit. Dieser wird verdächtigt, in Biel die 45-jährige Brasilianerin mit einem Messer so schwer verletzt zu haben, dass sie verstarb. Der Tatverdächtige ist am Samstag durch den Untersuchungsricher in Untersuchungshaft versetzt worden, wo er jetzt befragt wird. Damit hat die Polizei bereits den zweiten Ivorer innerhalb von zwei Tagen verhaftet. Auffällig ist dabei, dass beide Männer zudem praktisch gleich alt sind. Jener, den die Polizei vor dem Hotel Mercure Plaza festgenommen hat, ist nur zwei Jahre älter als der mutmassliche Mörder. Zufall oder gar Verwechslung? «Es handelt sich hier um zwei verschiedene Fälle», sagt Ursula Stauffer von der Medienstelle der Kantonspolizei Bern. Sicher sei es aber keine Verwechslung. Der im Neumarktquartier Festgenommene steht unter Verdacht, qualifizierte Raubdelikte, Vergewaltigung und sexueller Nötigung begangen zu haben. Es könne sich um einen Zufall handeln, dass beide aus demselben Land stammen, fast gleich alt sind und so kurz aufeinander verhaftet worden sind, sagt Stauffer. jp/pam/bt >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch