Zum Hauptinhalt springen

Musikgesellschaften weiter gemeinsam

InterlakenViele Höhepunkte im kommenden Jahr, eine erfolgreich weitergeführte Zusammenarbeit mit der Stadtmusik Unterseen und einige Rochaden im Vorstand – das waren die wichtigsten Themen bei der 124.Hauptversammlung der

«Musikalisch wie auch kameradschaftlich verlief die Zusammenarbeit mit der Stadtmusik Unterseen (SMU) erfreulich», heisst es in der offiziellen Rückschau der Musikgesellschaft Interlaken (MGI) auf das vergangene Jahr. Höhepunkte im Jahr 2010 bildeten die Reise nach Riva del Garda und das Sommer- sowie das Winterkonzert. Applaus für die Präsidentin Durch die 124.Hauptversammlung der Musikgesellschaft führte zum letzten Mal Präsidentin Irène Stähli. Nach langer Vorstandstätigkeit legte sie ihr Amt nieder. Mit Blumen und unter grossem Applaus wurde sie verabschiedet. Das Amt des Präsidenten übernimmt Markus Inäbnit, welcher bis anhin als Kassier amtete. Weiter schied Jacqueline Graf aus dem Vorstand aus. An ihrer Stelle wurde Adrian Stalder als Vizepräsident gewählt. Das durch die Rochade frei gewordene Kassieramt wird von Yasmina Khedraoui übernommen, das seit längerem vakante Sekretariat wird durch Werner Lehmann besetzt. Auch einige Ehrungen standen an. Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden drei Mitglieder zu Ehrenmitgliedern ernannt: Doris Balmer, Irène Stähli und Jörg Bohren konnten ihre Auszeichnung für 20 Jahre aktives Musizieren in der MGI entgegennehmen. Spanische Klänge im SommerDie Konzertreihe der MGI und der SMU startet mit einem Teekonzert am 2.April um 15 Uhr im Kirchgemeindehaus Matten. Im Mai werden die Vereine das Publikum an ihrem Sommerkonzert mit spanischen Klängen verzaubern. Weiter treten die MGI/SMU im Rahmen des Eidgenössischen Jodlerfestes, am Kreismusiktag in Bönigen sowie an verschiedenen Platzkonzerten auf. Mit dem im November stattfindenden Winterkonzert findet das musikalische Jahr seinen Abschluss.pd>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch