Zum Hauptinhalt springen

Muster, Zäune, Puzzles und Mosaike

Verspielt: Die Künstlerin Athene Galiciadis benutzt in ihren Installationen unterschiedliche Dinge wie Dreiecke, Vierecke, Muster, Mosaike, Gartenzäune, Architektur, Puzzles und vieles mehr. Mit «La crotte du diable» präsentiert Galiciadis ihre erste institutionelle Einzelausstellung. Entstanden ist eine raumbezogene Installation, die mit Gegensätzen spielt: Pastelltöne treffen auf kräftige Farben, geometrisch-konstruktive Elemente auf organisch wuchernde Formen. pd Ausstellung: Letzte Tage (Bis 11. Juli) im Kunsthaus Langenthal, Öffnungszeiten Mi und Do 14-17 Uhr. Fr 14-19 Uhr, Sa und So 10-17 Uhr. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch