Nachkredit für Schule genehmigt

Frutigen

Mit 1847 Ja- zu 1174 Nein-Stimmen hiess das Frutiger Stimmvolk am Sonntag an der Urne den Nachkredit für den Um- und Ausbau des Schulhauses Kanderbrück gut.

Der Nachkredit für den Um- und Ausbau des Schulhauses Kanderbrück kann wurde bewilligt.<p class='credit'>(Bild: Hans Rudolf Schneider)</p>

Der Nachkredit für den Um- und Ausbau des Schulhauses Kanderbrück kann wurde bewilligt.

(Bild: Hans Rudolf Schneider)

Die Stimmberechtigten der Gemeinde Frutigen haben die Kreditabrechnung für den dreigeschossigen Anbau auf der Nordostseite inklusive Lifteinbau von 1 569 932 Franken genehmigt und den erforderlichen Nachkredit von 169 932 Franken an der Urne gutgeheissen.

Bei einer Stimm­beteiligung von 37,25 Prozent waren 1847 Ja- und 1174 Nein-Stimmen in die Urne gelegt worden, wie die Gemeinde per Communiqué mitteilte. Aufgrund der Finanzvorschriften der Gemeinde Frutigen musste der Nachkredit von der Urnengemeinde beschlossen werden, da er über der Kreditkompetenz der Gemeindeversammlung von 1,5 Millionen Franken lag, be­ziehungsweise der Nachkredit höher als 100 000 Franken war.

Die Frutiger Gemeindeversammlung hatte für den Um- und Ausbau des Schulhauses Kanderbrück am 25. März 2016 1,4 Millionen Franken bewilligt. Gründe für die satte Kostenüberschreitung wurden verschiedene genannt: knapper Kredit, langwierige Planungsphase, verspäteter Baubeginn (Baubewilligung wurde bis vor Bundesgericht weitergezogen), Änderungen der Vorschriften (Energiegesetz, GVB und anderes), schlechter Baugrund, schlechte Bausubstanz, Umstellung Wärmeerzeugung, aufwendige Provisorien Schul­betrieb und ungünstige Wetter­situation.

jss

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt