Zum Hauptinhalt springen

Nause sagt SorrY

Der Stadtberner Sicherheitsdirektor Reto Nause (CVP) entschuldigt sich bei den YB-Fans: «99 Prozent der Berner Fans haben ein dickes Sorry verdient», sagte Nause gestern Abend auf Anfrage dieser Zeitung. Doch Nause betont: Die Abreise der FCZ-Fans sei problematisch gewesen. «Ein Fussballfest stelle ich mir anders vor.» Bei der Abreise hätten FC-Zürich-Fans die Polizei attackiert. «Es brauchte einen Wasserwerfer, um die Chaoten in Schach zu halten.» Solche Szenen würden zeigen: «Dieser Fanzaun ist leider nötig.» Ohne Zaun sei es schwierig, Zusammenstösse zwischen Fangruppen zu verhindern. Im Vorfeld der Risikopartie hatte Reto Nause den Sicherheitszaun zwischen der S-Bahn-Station Wankdorf und dem Stade de Suisse als Raubtierkäfig bezeichnet. Die YB-Fanorganisationen Gäubschwarzsüchtig und Ostkurve Bern sahen in diesem Ausdruck eine «Beleidigung an alle Schweizer Fussballfans». Sie forderten von Nause eine Entschuldigung.tob>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch