Zum Hauptinhalt springen

Netzulg blitzt ab: Gasnetz bleibt bei Energie Thun

Die Netzulg AG kann der Energie Thun AG das Steffisburger Gasnetz nicht abkaufen. Grund ist ein

Neues Kapitel im Rechtsstreit ums Steffisburger Gasnetz: Die Netzulg AG ist mit ihrem Begehren, der Energie Thun AG die Anlage abzukaufen, vor dem kantonalen Verwaltungsgericht abgeblitzt. Die Richter begründeten ihr Urteil damit, dass im Vertrag aus dem Jahr 1991 zwischen den Gemeinden Steffisburg und Thun kein Kaufpreis vereinbart worden war. Der Preis könne nicht gerichtlich festgelegt werden. Die Netzulg muss für Verfahrenskosten in der Höhe von 25000 Franken aufkommen. gbs Seite 25>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch