Zum Hauptinhalt springen

Nur das Lama friert nicht

Eisiges Winterwetter, das Thermometer kommt nicht über minus fünf Grad hinaus. Und trotzdem, viele Familien wagen einen Spaziergang in die Einkaufsmeile von Interlaken. Ohne Hektik geniessen sie es, mit mehr Zeit Geschenke gemeinsam auszusuchen. Zwei Hobbyköche bieten an ihrem Stand neben dem Mc’Donalds-Restaurant Kochbücher mit einheimischen Gerichten an. Vor dem Optikerladen an der Bahnhofstrasse dampft ein Kessel über einem wärmenden Feuer. Peter Urfer freut sich über die wieder durchgehend befahrbare Strasse, ist optimistisch, was die Zukunft angeht, und rührt geduldig seine Erbsensuppe. Ein Samichlaus hat heute ein Lama auf die Gasse mitgenommen (Bild) und meint schelmisch, es seien wohl schon genügend Esel unterwegs. Auf dem grossen Platz vor der Migros haben einheimische Produzenten einen kleinen Markt aufgebaut. Der Duft von Chäsbrätel und Glühwein streicht immer wieder um die kalten Nasen. Die vielen Leute zeigen: Der Sonntagsverkauf ist ein Erfolg, obwohl auch in Thun und anderen Städten der vierte Advent als Einkaufstag genutzt wird. Peter Wenger >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch