Zum Hauptinhalt springen

Nur noch sieben Räte

Von neun auf sieben:

Künftig sitzen im Eggiwiler Gemeinderat nur noch 7 statt 9 Personen: An einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung hat der Souverän die revidierte Gemeindeordnung genehmigt. Neu ist die Amtszeit auf drei, im Gemeindepräsidium auf zwei Legislaturperioden von jeweils vier Jahren beschränkt. Maximal sind aber nur vier zusammenhängende Amtsdauern gestattet; eine erneute Wahl ist somit erst nach vier Jahren Pause wieder möglich. Alte Käsi zu verkaufen Für Kauf und Ausbau der alten Heidbühlkäserei als Unterkunft für Asylsuchende haben Bund und Kanton vor fast zwanzig Jahren rund 650000 Franken an die Gemeinde überwiesen. Gemäss Abzahlungsplan und einem Erlass von 30000 Franken durch den Migrationsdienst würde sich die Restschuld noch auf gut 184000 Franken belaufen. Nach deren Rückzahlung wäre die Gemeinde Eggiwil aus der Pflicht entlassen, weiterhin 25 Plätze für Asylsuchende zur Verfügung zu stellen, und könnte frei über die Verwendung der Liegenschaft entscheiden. Die 38 Anwesenden stimmten der Rückzahlung zu und erteilten dem Gemeinderat die Ermächtigung, die Liegenschaft zu veräussern. Netto statt brutto Im Mai 2008 haben die Stimmberechtigten für den Neubau einer Kleinkläranlage auf Siehen einen Kredit von 260000 Franken abzüglich Kantonsbeitrag beschlossen. In der Zwischenzeit hat sich herausgestellt, dass dem Ingenieurbüro wie auch der Gemeindeverwaltung Eggiwil ein formeller Fehler unterlaufen ist. Der Kredit wurde netto und nicht, wie vorgeschrieben, brutto beschlossen. Der nachträglichen Korrektur wurde zugestimmt. awe >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch