Anhänger auf A2 umgekippt: Autobahn blockiert

Hägendorf

Am Donnerstagabend kippte ein mit zwei Autos beladener Anhänger auf der A2 bei Hägendorf um. Die Autobahn musste für drei Stunden gesperrt werden.

Ein Auto mit Anhänger geriet auf der A2 ins Schleudern und kippte um.

Ein Auto mit Anhänger geriet auf der A2 ins Schleudern und kippte um.

(Bild: Kapo Solothurn/zvg)

Bei einem Selbstunfall auf der Autobahn A2 bei Hägendorf SO ist am Donnerstagabend ein Autoanhänger auf die Seite gekippt. Der Lenker erlitt leichte Verletzungen zu. Die Autobahn A2 in Richtung Luzern war mehrere Stunden gesperrt.

Der Lenker des Personenwagens mit Anhänger hatte kurz vor 18.30 Uhr nach dem Belchentunnel auf der abschüssigen Strecke die Kontrolle verloren. Die Fahrzeugkombination geriet ins Schleudern, wie die Solothurner Kantonspolizei am Freitag mitteilte.

In der Folge kippte der Anhänger, auf dem sich zwei Personenwagen befanden, auf die rechte Seite. Das Zugfahrzeug kollidierte mit der Mittelleitplanke. Die Fahrzeugkombination kam quer über die gesamte Fahrbahn zum Stillstand. Der Autolenker zog sich leichte Verletzungen zu. Weitere Fahrzeuge kamen beim Unfall nicht zu Schaden.

Wegen des Unfalls waren beide Fahrstreifen blockiert. Der Belchentunnel in Richtung Luzern wurde gesperrt und der Verkehr vor dem Tunnel durch die Polizei Basel-Landschaft umgeleitet. Der Unfall führte auch in der Umgebung zu grösseren Verkehrsbehinderungen.

Für die Bergung der verunfallten Fahrzeugkombination rückte ein Abschleppdienst mit mehreren Lastwagen aus. Ein Team des Nationalstrassenunterhalts kümmerte sich um die beschädigte Mittelleitplanke. Kurz vor 21.30 Uhr wurde die Autobahn wieder für den Verkehr freigegeben.

tag/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt