Zum Hauptinhalt springen

Baustelle im Heimenhausenfeld wird immer grösser

Neben der ASM und der Firma Pro Tool AG will bald auch die Schreinerei Sollberger im Heimenhau­senfeld in Herzogenbuchsee bauen. Es entsteht eine grosse Werkstatthalle.

Im Heimenhausenfeld laufen die Arbeiten für das Buszentrum (Bild) und den Pro-Tool-Neubau. Links von der ASM will die Schreinerei Sollberger bauen.
Im Heimenhausenfeld laufen die Arbeiten für das Buszentrum (Bild) und den Pro-Tool-Neubau. Links von der ASM will die Schreinerei Sollberger bauen.
Thomas Peter

Das Heimenhausenfeld in Herzogenbuchsee präsentiert sich derzeit als eine riesige Baustelle. Bereits Ende Januar haben auf der Parzelle der Aare Seeland mobil ASM) die Arbeiten für das Buszentrum begonnen. Der Neubau mit einer Geschossfläche von insgesamt gut 6000 Quadratmetern soll spätestens im Dezember kommenden Jahres in Betrieb genommen werden. Er wird sechzig Mitarbeitern einen Arbeitsplatz bieten.

Wenig später, Anfang Februar, konnten auch einige Hundert Meter weiter vorne, neben dem EWK-Gebäude, die Bagger auffahren: Die Arbeiten für den Neubau der Firma Pro Tool AG aus Wynau gingen los. Auf dem rund 3200 Quadratmeter grossen Stück Land soll eine neue Produktionshalle samt Bürogebäude entstehen.

Ursprünglich hätte der Bau an der Eisenbahnstrasse – wäre alles nach Plan gelaufen – bereits Ende 2016 bezugsbereit sein sollen. Schliesslich zog sich aber nicht nur das Bewilligungsverfahren in die Länge, auch «Kommunikationsprobleme in der Projektleitung» hätten für eine Verzögerung gesorgt, erklärt Roger Schenk, Mitglied der Geschäftsführung und verantwortlich für die Administration und den Verkauf bei der Pro Tool AG. Die Firma, die auch Produkte für die ­Medizintechnik herstellt sowie vor allem im Bereich der Tropfbewässerungstechnik tätig ist, wird ihren Neubau nun voraussichtlich im August oder im September beziehen können.

Dass sich die Grossbaustelle im Heimenhausenfeld bald noch vergrössern wird, darauf deuten schon jetzt die Profile an der Waldgasse hin. Auf einer 4000 Quadratmeter grossen Parzelle östlich des Duap-Gebäudes will die Schreinerei Sollberger GmbH, die ihren Hauptsitz in Wyssachen hat, bauen. Entstehen soll eine einstöckige, 70 mal 20 Meter grosse und rund 7 Meter hohe Werkstatthalle. Rund die Hälfte des Gebäudes wird die Schreinerei Sollberger für sich selbst beanspruchen. Diese kämpft in ihrer Filiale an der Lagerstrasse in Herzogenbuchsee mit Platzproblemen.

Bezug im Herbst

Im restlichen Teil der Halle werden laut Urs Sollberger sowohl Untermieter als auch Stockwerkeigentümer Platz finden. Deren Namen sind noch nicht bekannt. Im Baugesuch, das bis zum 6. März öffentlich aufgelegen ist, waren aber neben dem Schreinereibetrieb auch ein Holzbau-, ein Sanitär sowie ein Glasereibetrieb aufgeführt. Grundeigentümer der Parzelle ist die Gemeinde. Wobei der Gemeinderat bereits vorigen Herbst mitgeteilt hatte, einem Baurechtsvertrag mit der Sollberger Schreinerei GmbH zugestimmt zu haben. Das Baurecht gilt für die nächsten 50 Jahre.

Das Projekt, das mit einer geringfügigen Planänderung der ÜO Heimenhausenfeld einhergeht, soll laut Urs Sollberger so rasch wie möglich realisiert werden. Ziel sei es, dass die Halle im Herbst bezugsbereit sei. Die Kosten für das Bauvorhaben belaufen sich auf 2,1 Millionen Franken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch