Zum Hauptinhalt springen

Brüssel – mit dem Zug, versteht sich

Die Studentin Fanny Zürn gehört zu den Jugendlichen, die in Langenthal den ersten Klimastreik organisierten. Für sie ging das Engagement auch in den Sommerferien weiter.

as Klima zu schonen, müsse sich nicht negativ auf den Lebensstil auswirken, ist Fanny Zürn überzeugt.
as Klima zu schonen, müsse sich nicht negativ auf den Lebensstil auswirken, ist Fanny Zürn überzeugt.
Marcel Bieri

In der letzten Ferienwoche war Fanny Zürn mit ihrer Mutter in Belgien, in den Städten Brüssel und Brügge. Mit dem Zug, bestätigt sie, denn sie versteht sich als Teil der Klimajugend im Oberaargau. Als die Bewegung am 24. Mai zum ersten Mal in Langenthal auf die Strasse ging und darauf an die Demonstration in Bern weiterzog, gehörte sie zu den Organisatorinnen. Die Reise sei ein Geschenk zu ihrem 18. Geburtstag gewesen, erklärt die Langenthalerin, die in Freiburg Sozialarbeit und Sozialpolitik mit Nebenfach Soziologie studiert. Deshalb habe sie auch das Verkehrsmittel wünschen können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.