Zum Hauptinhalt springen

Das Buszentrum ist kein Klotz geworden

Das neue Buszentrum im Heimenhausenfeld ist fertig und wird pünktlich zum Fahrplanwechsel in Betrieb genommen. Der 26-Millionen-Neubau beeindruckt durch die Platzausnutzung.

Deutlich an Platz dazugewonnen hat die Werkstatt.
Deutlich an Platz dazugewonnen hat die Werkstatt.
Heinrich Matter, Verkehrsplaner sowie Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung (links), und ASM-Direktor Fredy Miller am neuen Standort.
Heinrich Matter, Verkehrsplaner sowie Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung (links), und ASM-Direktor Fredy Miller am neuen Standort.
Olaf Nörrenberg
In der Leitzentrale werden Farten überwacht und Personal eingeteilt.
In der Leitzentrale werden Farten überwacht und Personal eingeteilt.
Olaf Nörrenberg
1 / 4

Es werde kein wuchtiger Bau, hatte Fredy Miller beim Spatenstich zum neuen Buszentrum in Herzogenbuchsee versprochen. Das war im Januar des vergangenen Jahres gewesen. Rund 22 Monate später steht der Direktor der Aare Seeland mobil (ASM) vor dem fertigen Bau im Heimenhausenfeld und kann konstatieren: «Wir haben es geschafft.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.