Zum Hauptinhalt springen

Callgirl-Mord: «Lichtschimmer» spricht gegen Verwahrung

Zwanzig Jahre muss der Escort-Mörder für seine grausige Tat hinter Gitter. Weil das Obergericht an die Entwicklung des 29-jährigen Langenthalers im Rahmen einer Therapie glaubt, wird er nicht verwahrt.

Der 28-jähriger K.* ist im Dezember 2014 wegen Mordes an einem Callgirl schuldig gesprochen worden. Ihn erwartet eine Freiheitsstrafe von 18 Jahren.
Der 28-jähriger K.* ist im Dezember 2014 wegen Mordes an einem Callgirl schuldig gesprochen worden. Ihn erwartet eine Freiheitsstrafe von 18 Jahren.
Erika Bardakci-Egli
Dagegen gehen nun Stattsanwaltschaft und Verteidigung in Berufung.
Dagegen gehen nun Stattsanwaltschaft und Verteidigung in Berufung.
Samuel Schmid
Der Tatverdacht gegen den Jüngeren hatte sich nicht erhärtet. Er wurde aus der Untersuchungshaft entlassen.
Der Tatverdacht gegen den Jüngeren hatte sich nicht erhärtet. Er wurde aus der Untersuchungshaft entlassen.
Felix Brodmann, newspictures
1 / 6

«Sie haben auf brutale Art ein Menschenleben ausgelöscht.» Nach der Urteilseröffnung richtet sich der Vorsitzende Andreas Weber direkt an K. Entscheidend sei nun, dass er die lange Zeit hinter Gittern optimal nutze, sprich: an seiner Abstinenz sowie am Aufbau eines Selbstwertgefühls arbeite. «Vor Ihnen liegt ein weiter Weg mit hohen Stufen. Die müssen Sie gehen und über sich ergehen lassen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.