Zum Hauptinhalt springen

Das budgetierte Defizit ist «problemlos verkraftbar»

Der Gemeinderat von Herzogenbuchsee legt ein Budget ohne Steuererhöhung vor. Erwartet wird indes ein Defizit von 317'000 Franken.

Herzogenbuchsee habe nach wie vor «eine sehr solide Eigenkapitalbasis», findet Gemeindepräsident Markus Loosli.
Herzogenbuchsee habe nach wie vor «eine sehr solide Eigenkapitalbasis», findet Gemeindepräsident Markus Loosli.
Olaf Nörrenberg

Um ein Zehntel auf neu 1,55 Einheiten stieg die Steueranlage in Herzogenbuchsee auf dieses Jahr hin. Die Erhöhung der Liegenschaftssteuer von 1 auf 1,1 Promille lehnte die Gemeindeversammlung ab. Diesmal sollen alle Steuern gleich bleiben. Der Gemeinderat legt den Stimmberechtigten fürs nächste Jahr ein Budget vor, das bei Ausgaben von 32,8 Millionen und Erträgen von 32,5 Millionen mit einem Defizit von 317'243 Franken rechnet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.