Zum Hauptinhalt springen

«Das würde sicher Ängste und Sorgen auslösen»

Bettenhausens Gemeindepräsident Urs Zumstein hat Zweifel, was das Vorhaben von Manfred Zihlmann betrifft, im Rössli Asylsuchende einzuquartieren. Er wünscht sich einen Restaurantbetrieb.

Bald eine Asylunterkunft? Der Gasthof Rössli in Bettenhausen.
Bald eine Asylunterkunft? Der Gasthof Rössli in Bettenhausen.
Olaf Nörrenberg

Das Rössli an der Dorfstrasse in Bettenhausen soll als Asylunterkunft zur Verfügung gestellt werden. Diese Pläne hat kürzlich Manfred Zihlmann, Geschäftsführer der Zihl GmbH, der Eigentümerin des Rösslis, offengelegt. Am Mittwoch hat nun auch Gemeindepräsident Urs Zumstein zu dem Vorhaben Stellung bezogen. Der Gemeinderat sei zu keiner Zeit in die Abklärungen involviert gewesen und habe über diese auch keine konkreten Informationen besessen, betont er. Werten wolle der Gemeinderat die Pläne nicht. Es sei Manfred Zihlmann natürlich freigestellt, solche Abklärungen zu treffen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.