Der Ahorn war ihre Berufung

Eriswil

Nach über 38 Jahren auf der Alp wurde die Hirtenfamilie Eymann in den wohlverdienten Ruhestand entlassen.

Zur Verabschiedung: Die Hirtenfamilie mit Hansueli, Dora und Otto Eymann und der Präsident der Alpgenossenschaft Gottfried Ruch (rechts).

Zur Verabschiedung: Die Hirtenfamilie mit Hansueli, Dora und Otto Eymann und der Präsident der Alpgenossenschaft Gottfried Ruch (rechts).

(Bild: mbg)

Es war ein spezieller Moment für alle Beteiligten: Die Mitglieder der Alpgenossenschaft Ahorn trafen sich zur Verabschiedung der langjährigen Hirtenfamilie Eymann. Damit endet eine mindestens 38-jährige Beziehung. Für die beiden Brüder Hansueli und Otto Eymann dauerte sie bedeutend länger, denn bereits ihre Eltern betreuten die Alp Mittler Ahorn. Diese liegt auf dem Gebiet der Luzerner Gemeinde Luthern, gehört aber seit 1884 Landwirten aus Eriswil.

Als Otto Eymann 1980 Dora Gerber heiratete, übernahmen die drei die Pacht der Eltern. Zwei Jahre später kam noch die obere Ahornalp dazu, weil der Hirte dort die Landwirtschaft aufgab.«In all den Jahren unserer ­Zusammenarbeit gab es nie grössere Unstimmigkeiten», betonte Gottfried Ruch, Präsident der Alpgenossenschaft. «Wie sollte es auch, wurden doch alle Arbeiten mit grösster Sorgfalt und viel Herzblut ausgeführt.» Der Ahorn sei nicht nur ihr Pachtbetrieb, sondern die Berufung der Eymanns gewesen.

Schmucke Tiere

Die Arbeit der Hirtenfamilie war vielfältig. Im Sommer betreute sie neben den eigenen Mutterkühen auch neunzig Rinder und einen Stier. Im Herbst, bei der Alpabfahrt, schmückte Familie Eymann die Rinder jeweils sorgfältig. Glocken, Treicheln und Blumen boten jeweils ein lautes, buntes Bild, wenn die Tiere gut gepflegt und wohlgenährt im Tal wieder ihren dankbaren Besitzern übergeben wurden.

Nach einer so langen Zusammenarbeit ist der Abschied mehr als prägend. Dies war bei der kleinen Feier im Restaurant Ahorn deutlich zu spüren. Dora und Otto sowie Hansueli Eymann sind froh, die grosse Verantwortung abzugeben. Sie können nun ihre neu gewonnene Zeit im Dorf von Eriswil geniessen. Willkommen geheissen wurden Sandra und Jürg Stalder, die neuen Hirten auf dem Mittler Ahorn.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt