Zum Hauptinhalt springen

Die Exekutive ist wiedergewählt

An der Gemeindeversammlung Berken stellte sich der komplette Gemeinderat zur Wiederwahl. Alle Ratsmitglieder wurden von den Stimmberechtigten im Amt bestätigt.

Wiedergewählt in den Gemeinderat Berken sind sind Niklaus Gränicher, Ursula Oesch, Rogwer Anderegg und Corinne Oberli. Hans Gränicher bleibt für weitere vier Jahre Gemeindepräsident. Auch die anderen traktandierten Geschäfte sorgten bei den 19 anwesenden Stimmberechtigten (bei 41 Stimmbürgern immerhin fast 50 Prozent) kaum für Diskussionen. Einzig beim Verpflichtungskredit von 150'000 Franken für die Strassensanierung Oberberken äusserte ein Bürger Bedenken, ob der Betrag ausreiche. Dennoch wurde der Kredit einstimmig angenommen.

Unbestritten war auch das Budget 2019, das ein Plus von 6710 Franken im Gesamthaushalt vorsieht. Die Steueranlage bleibt unverändert bei 1,24. Genehmigt wurde zudem ein neues Abwasserentsorgungsreglement. Dieses bezeichnete Gemeindepräsident Gränicher als «ein Kind, das schnell geboren wurde». Alles habe sehr rasch in die Wege geleitet werden müssen. Zum Schluss der Versammlung übergab Gränicher noch der Jungbürgerin Sarah Geissbühler den Bürgerbrief.

Die Stimmberechtigten schenken ihm für weitere vier Jahre das Vertrauen: Hans Gränicher, Gemeindepräsident von Berken.

Roger Anderegg, Gemeinderat Berken. Wiedergewählt an der GV vom 12.12.18

Niklaus Gränicher, Gemeinderat Berken. Wiedergewählt an der GV vom 12.12.18

Ursula Oesch, Gemeinderätin Berken. Wiedergewählt an der GV vom 12.12.18

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch