Zum Hauptinhalt springen

Die Kirchgemeinde sucht einen, der für alle da ist

Die Huttwiler Reformierten wollen statt eines Jugendarbeiters künftig einen sozial-diakonischen Mitarbeiter anstellen.

Jürg Rettenmund
Das letzte Wort haben die reformierten Stimmberechtigten: Sie werden hier im Kirchgemeindehaus über die Aufstockung der Sozialdiakonie entscheiden.
Das letzte Wort haben die reformierten Stimmberechtigten: Sie werden hier im Kirchgemeindehaus über die Aufstockung der Sozialdiakonie entscheiden.
Thomas Peter

Auf die Jugendlichen hat die Kirchgemeinde Huttwil seit Jahren ein besonderes Augenmerk: Sie hat einen sozial-diakonischen Mitarbeiter in Ausbildung angestellt, der in einem 50-Prozent-Pensum für die Jugendarbeit zuständig ist. Gegenwärtig ist das Thomas Hadorn, der sein Studium an der TDS Aarau, der Höheren Fachschule für Kirche und Sozialdiakonie, im Sommer abschliesst. Danach will er jedoch auf Reisen gehen und hat deshalb seine Stelle gekündigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen