ABO+

Die Sicherheitschefin geht nicht im Frust

Langenthal

Die Zusammenarbeit in der Langenthaler Verwaltung sei gut, sagt Judith Voney. Dass die Sicherheitschefin die Stadt verlässt, begründet sie mit dem Reiz ihrer künftigen Aufgabe.

Vor zwei Jahren hatte Judith Voney ihre Arbeit als Leiterin des Amtes für öffentliche Sicherheit in Langenthal aufgenommen. Foto: Marcel Bieri

Vor zwei Jahren hatte Judith Voney ihre Arbeit als Leiterin des Amtes für öffentliche Sicherheit in Langenthal aufgenommen. Foto: Marcel Bieri

Judith Voney, seit Sommer 2017 Leiterin des Amtes für öffentliche Sicherheit in Langenthal, wird die Stadtverwaltung per 1. Oktober bereits wieder verlassen. Die Ankündigung kam am Montag unerwartet. Und doch war sie für viele auch absehbar.

Juristin Voney blickt auf eine beachtliche berufliche Laufbahn zurück, war von 1993 bis 2001 Chefin Spezialfahndung bei der Kantonspolizei Bern, absolvierte neben diversen Managementausbildungen auch den schweizerischen Polizeioffizierskurs sowie einen Kurs an der FBI National Academy in Quantico, USA. Und sie leitete ab 2001 unter anderem die Abteilung Ermittlungen Terrorismus in der Bundeskriminalpolizei. Würde dieser Frau die Aufgabe als Sicherheitschefin einer Kleinstadt in ländlicher Umgebung gerecht werden?

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...