Zum Hauptinhalt springen

Ein Detektiv bei Verwirrten

Gelungene Premiere in Aarwangen. Das Laientheater Lindenblatt führte «Sherlock Holmes – sein erster Fall» auf.

Regisseur Erik Oosterveld (im Bild während einer Probe 2013) hat mit seiner 16-köpfigen Crew seriös gearbeitet.
Regisseur Erik Oosterveld (im Bild während einer Probe 2013) hat mit seiner 16-köpfigen Crew seriös gearbeitet.
Marcel Bieri/Archiv

Ob das Publikum den noch jungen Detektiv Sherlock Holmes bei der Lösung seines ersten Falls unterstützen wird? Beim Eingang in die Schulanlage Sonnhalde händigt Chantal Seewer allen 70 Besuchern eine Lupe aus, ehe sie auf der Bühne die Rolle der fröhlichen Köchin Mrs. Cobb übernimmt. Regisseur Erik Oosterveld hat mit seiner 16-köpfigen Crew seriös gearbeitet, um das Publikum zu unterhalten.

Der erste Fall von Sherlock Holmes (Marc Walthert) und Dr. John Watson (Urs Schwarz) Ende des 19. Jahrhunderts ist folgenreich: Ihr Kunde, der zerstreute Autor Wells (Adrian Marending), tüftelt an einer Zeitmaschine. Holmes und Watson können es nicht lassen, ein paar Knöpfe zu drücken.

Plötzlich findet sich das Detektivduo im 21. Jahrhundert wieder. In Wells’ Gebäude befindet sich jetzt eine Psychiatrie. Hier treffen sie auf Persönlichkeiten: Tarzan (Peter Roth), Vampir Graf Dracula (Ruedi Herzig), Dichterin Emily Dickinson (Gabriela Gafner), Vielleicht-Mörderin Lizzie Borden (Eva Bösiger), Queen Victoria (Eveline Beyeler), selbst George Washington (Roland Jordi) und Marilyn Monroe (Vesela Todorinska) sind Teil der Gruppe. «Sie alle spinnen nicht, haben aber Wahnvorstellungen», erfährt das Publikum.

Leiche in der Psychiatrie

Wen wunderts, dass im Reich der Psychiaterinnen Dr. Sydney Freud (Renata Marti) und Dr. Carla Young (Debora Jossi) Sherlock Holmes beweisen muss, kein Verwirrter zu sein. Seine Aufgabe: Er soll den Fall eines ermordeten Mannes klären, dessen Leiche auf dem Areal der Psychiatrie entdeckt wurde.

Eine dunkle Gestalt mit Kapuze gibt Rätsel auf, auch die schroffe Polizistin Inspektor Lestrade (Peggy Kläfiger) will klären, wer sich darunter verbirgt. War es einer der Patienten mit Wahnvorstellungen, Sekretärin Miss Pinchley (Manuela Meyer) oder gar Eddie Nash (Andreas Lüthi)? Die Spannung steigt, denn Watson weiss: «Es war einer von uns.» (hml)

Weitere «Holmes»-Vorstellungen des Laientheaters Lindenblatt in der Schulanlage Sonnhalde in Aarwangen (Beginn jeweils um 20 Uhr): 5. und 6., 10., 12. und 13. April.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch